Sonne, Mond... und Espresso - Quality Magazine
26251
post-template-default,single,single-post,postid-26251,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Sonne, Mond… und Espresso

Als Inspiration für ein zeitloses Porzellan nutzte FÜRSTENBERG dieses Mal die Strahlkraft von Sonne und Mond: Die Form AURÉOLE, die die Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG in Zusammenarbeit mit dem koreanischen Keramikmeister Kap-Sun Hwang entwickelt hat, ist eine erhabene Form, die sich scheinbar schwerelos zwischen uralten asiatischen Porzellantraditionen und moderner europäischer Handwerkskunst bewegt. Teller werden plötzlich zu repräsentativen Bühnen und Tassen öffnen sich in Richtung des Sonnenlichts wie Magnolienblüten.

Kap-Sun Hwang, einer der renommiertesten Keramikmeister der Gegenwart, hat in der eleganten Form AURÉOLE das Wechselspiel von Sonne und Mond eingefangen. Der Tellerspiegel wurde als erhöhte Bühne gestaltet, wodurch der Tellerrand zum Lichtkranz (franz. Auréole) wird. „Normalerweise haben Teller einen tieferen Boden, so dass wörtlich die Gerichte eingefüllt werden. Bei den AURÉOLE Tellern werden die Gerichte jedoch erhaben wie auf einer Bühne präsentiert,“ beschreibt Kap-Sun Hwang die ungewöhnliche Form der Teller.

Als Inspiration für sämtliche Trinkgefäße diente die Magnolienblüte, die in Asien als eine der schönsten Blumen mit einer besonders eleganten Blütenform gilt. Die ikonische Teekanne mit offener Henkelform und das Porzellan-Teesieb führt die harmonische Formensprache weiter. AURÉOLE wurde auch 2014 für die besonders gelungenen Detaillösungen mit dem Red Dot „Honourable Mention“ ausgezeichnet.

Geheimnisvoll, magisch, romantisch – auch der Dekor CLAIR DE LUNE beherrscht das Spiel mit Sonne und Mond. Neue Momentaufnahmen werden mit einer variantenreichen Darstellung des Mondes in Schwarz, Weiß und 24-karätigem Gold optisch aufbereitet. Der im eigenen Studio von FÜRSTENBERG entwickelte Dekor erscheint auf den ersten Blick als abstraktes geometrisches Muster, das bei näherer Betrachtung den von Licht und Schatten geprägten Wandel des Mondes symbolisiert. Tellerfahnen, Schalen und Tassen verwandeln sich dank ihrer einzigartigen Dekoration zur Umlaufbahn des Himmelsgestirns. Vier Espressotassen in den Farben Rouge, Orange, Citron und Violett machen jede gedeckte Tafel zu einem Highlight. Der Mond hat schon immer die Menschheit zum Träumen eingeladen, und so lädt CLAIR DE LUNE mit seinen abwechslungsreichen Dekorvarianten und Farbakzenten zum individuellen Kombinieren auch mit AURÉOLE in Weiß ein.

Mediterran und feurig zugleich geht es zu mit den Farben von COLORÉE, die die Tafelfreuden des Südens auf den Tisch zaubern. Das Dekor wurde von Peter Kempe designt und erinnert mit seinen farbintensiven Philodendron-Blättern in der Manier von Matisse und Gauguin an den Dschungel und die Karibik. Lagunenblau trifft auf Absinth, Orange kombiniert mit einem warmen Marone: Colour-Blockings können je nach Belieben miteinander kombiniert werden. Mix & Match ist bei COLORÉE ausdrücklich erwünscht. Ob in karibischen Ressorts oder an der Küste der Cote d’Azur, ob im Landhaus oder auf der heimischen Terrasse, COLORÉE ist moderne Lebensfreude und ein wahres Festival für das Auge.

Die Form AURÉOLE sowie die Dekore CLAIR DE LUNE und COLORÉE stehen ganz im Sinne der langjährigen Tradition der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG. Hochwertige Handwerkskunst mit modern interpretierten Stileinflüssen aus verschiedenen Epochen finden hier zusammen und führen den unternehmenseigenen Anspruch an unverwechselbares, exzellentes Porzellan weiter.

Sie suchen noch nach einem passenden Espresso? Dann lesen Sie sich unser Interview mit Andrea Illy, Inhaber der bekannten italienischen Marke illycaffè, durch.

www.fuerstenberg-porzellan.com

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: