Von affigen und leeren Flaschen - Quality Magazine
26025
post-template-default,single,single-post,postid-26025,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Von affigen und leeren Flaschen

10 Jahre Monkey 47! Anlässlich des runden Geburtstags hat der Schwarzwälder Ultra-Premium-Gin von Pernod Ricard eine Aktion gestartet, die vor allem Aufmerksamkeit für den guten Zweck ins Leben rufen will! Mit SAD but TRUE soll das Bewusstsein für die Auswirkungen der Abholzung und Wilderei auf die weltweite Population der Primaten geweckt werden.

Wer will schon leere Flaschen verkaufen? Genau diese Frage beantwortet Monkey 47 anlässliche ihres Jubiläums, für das sechs einzigartige Jubiläumsflaschen gelauncht werden. Das Design ist so einzigartig wie die Kampagne selbst. Anstelle des ikonischen Monkey 47 Affen zieren sechs vom Aussterben bedrohte Artgenossen das Etikett auf der Vorderseite: Der Feuerschwänzige Springaffe, die Roloway-Meerkatze, der Westliche Gorilla, der Borneo-Orang-Utan, das Goldene Löwenäffchen und der Nasenaffe.

Monkey 47 Roloway-Meerkatze | © Monkey 47

Doch kein einziger Tropfen wandert in die sechs unterschiedlichen Editionen: Alle Flaschen, die es für 25 Euro nur auf MonkeyKiosk.com zu kaufen gibt, sind komplett ungefüllt. Das ist zwar traurig, aber definitiv kein leeres Versprechen! Sämtlicher Gewinn geht nämlich an die Umweltschutzorganisation WWF.

 „Von Barkeepern geliebt und unter Kennern ein absoluter Kult-Gin! In den letzten 10 Jahren hat sich Monkey 47 von einer kleinen Craft-Brand zu einem weltweiten globalen Erfolg entwickelt. Ihre Identität haben sie sich aber immer beibehalten. Die Schwarzwälder Destillerie hat nie davor zurückgeschreckt, auch mal mit Konventionen zu brechen. Hätte ich mir jemals vorstellen können, einen Gin ohne Inhalt auf den Markt zu bringen? Nein, auf keinen Fall! Aber der Hintergrund der Kampagne ist ein alarmierender wie trauriger zugleich: Die Abholzung der Wälder und die Jagd raubt den Primaten ihren Lebensraum und dezimiert ihre Bestände. Und genau darauf wollen wir mit SAD but TRUE aufmerksam machen“, so Louise Ryan, Geschäftsführerin des Gin Hub.

Monkey 47 Rückseite | © Monkey 47

Alexander Stein, Gründer von Monkey 47 ist der Überzeugung: „Es gibt nie einen schlechten Zeitpunkt, etwas Gutes zu tun, aber welcher Zeitpunkt wäre besser, als unser 10-jähriges Jubiläum? Ein Sprichwort in unserer Schwarzwald Destillerie besagt, dass jede Flasche irgendwann einmal leer ist. Also dachten wir, warum sie nicht für einen guten Zweck verkaufen? Eine eher unkonventionelle, aber gute Idee war geboren!“

Am Montag, den 25. Mai 2020 startet die Kampagne via Instagram – genau an dem Tag, an dem Alexander Stein vor 10 Jahren seine erste Flasche Monkey 47 verkaufte.

www.monkey47.com

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: