Eat or Die in Arizona! - Quality Magazine
25932
post-template-default,single,single-post,postid-25932,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Eat or Die in Arizona!

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt auch für das Essen. Aber so richtig spannend wird es erst in der Küche,  um verschiedene Geschmäcker kennenzulernen und auszuprobieren. Arizona gilt mit seiner kulinarischen Vielfalt und seinen indianischen Einflüssen als wahre Schatzkammer für Gourmets, Feinschmecker und alle, die Essen lieben. Welche kulinarischen Highlights der Bundesstaat im Südwesten zu bieten hat, haben wir als Reise für alle Sinne zusammengestellt.

Cafe Poca Cosa | © An Pham Photography

Zentrum der Kulinarik und Kochkunst

Die längste landwirtschaftliche Geschichte aller Städte in den USA  kann die Stadt Tucson verzeichnen, die mitten in der Sonora-Wüste liegt. Deshalb wurde Tucson im Jahr 2015 als erste Stadt in den USA von der UNESCO als City of Gastronomy ausgezeichnet. Weinberge, Obstplantagen und Viehzuchtbetriebe erzählen eine lange Tradition, die mehr als 4.000 Jahre zurückliegt. Aus einer kulturell vielschichtigen Geschichte, einer Vielzahl von unterschiedlichen Lebensmitteln und einer Kontinuität traditioneller Zubereitungstechniken hat sich die unverwechselbare Küche der Stadt entwickelt. Jährlich stattfindende Food Festivals und viele lokale Bauernmärkte laden zum Verkosten der Spezialitäten ein. Traditionelle und moderne Gerichte, die mit lokalen Zutaten von ausgezeichneten Köchen zubereitet werden, machen die kulinarische Szene Tucsons berühmt.

El Charro | © Arizona Office of Tourism

Heiß, heißer, Hotdog

Der berühmte Sonoran Hot Dog im Restaurant El Guero Canelo wird nicht nur heiß serviert, sondern ist auch ein wahrer Hotspot2018 wurde das Restaurant mit dem James Beard Award in der Kategorie „American Classics“ ausgezeichnet: Jedes Jahr werden regionale Restaurants nominiert, die „qualitativ hochwertiges Essen, lokalen Charakter und anhaltende Attraktivität“ bieten. Der Inhaber des bekannten Restaurants Daniel Contreras wurde im mexikanischen Bundesstaat Sonora geboren und eröffnete 1993 seinen ersten Hotdog-Stand in Tucson. Heute besitzt und betreibt er ganze drei El Guero Canelo-Restaurants in Tucson neben weiteren Lokalitäten. Wie er seine Sonoran Hot Dogs zubereitet? Traditionell nach „sonorischer“ Art: in Speck gewickelt und belegt mit Pintobohnen, Röstzwiebeln, gehackten Tomaten, Mayonnaise und feurig-scharfer Jalapeño-Sauce.

Zum Greifen nah: Indianische Küche

Neben diverser indianischer Traditionen gehört auch die indianische Küche zu Arizona wie der Grand Canyon. Kürbis, Bohnen und Mais werden als die sogenannten „drei Schwestern“ bezeichnet. Sie sind aber nur einige von wenigen Zutaten, die in den schmackhaften Gerichten aus den Stammesgebieten Arizonas verwendet werden. Lamm, Cholla-Knospen sowie Frybread werden auch häufig als Zutaten verwendet. Als einziges Forbes Fünf-Sterne-Restaurant in Arizona serviert das Kai at Sheraton Grand at Wild Horse Pass in der Hauptstadt Phoenix seinen Gästen Gerichte mit einheimischen Zutaten, zum Beispiel Kaninchen mit Pima-Weizenbeeren, Büffel mit Maispüree oder Ente mit blauer Maistamale. Das Hogan Family Restaurant in Tuba City oder  The View Restaurant in Monument Valley servieren köstliche Navajo Tacos aus Frybread und andere Gerichte, die vom gleichnamigen Stamm der Navajo-Indianer inspiriert sind.

Kai at Sheraton Grand at Wild Horse Pass | © Arizona Office of Tourism

Die Wüsten-Winzer von Arizona

Was viele nicht wissen: Arizona ist auch bekannt für seinen Wein. 110 Weingüter und einige der besten Weinregionen in den USA kann der Bundesstaat verzeichnen. Seit den 1970-er Jahren sind die lokal hergestellten Weine auch international bekannt und haben im Laufe der Zeit zahlreiche Preise gewonnen. Einige wurden sogar schon im Weißen Haus serviert! Die recht junge Weinregion experimentiert mit vielen unterschiedlichen Rebsorten, was sowohl Weinliebhaber als auch Entrepreneurs anzieht.

Verde Valley | © Page Springs Cellars

Sonoita und Willcox im Süden sowie Verde Valley rund um Sedona gehören zu den drei größten Weinregionen, durch die die sogenannten Wine Trails führen. Zu den beliebtesten Weinwanderwegen gehört der Verde Valley Wine Trail: Entlang an traumhaften Szenerien der Natur führt er Besucher an Weingütern und Tasting Rooms zwischen Jerome und Sedona vorbei.

Dos Cabezas Tasting Room | © An Pham Photography

Ins Leben gerufen wurde der beeindruckende Wine Trail von dem Verde Valley Wine Consortium, dem sich mittlerweile rund 25 Winzer angeschlossen haben. Wer lieber Bier auf der Getränkekarte favorisiert, kann bei 85 Brauereien mit vielen kreativen Sorten sein neu gewonnenes Lieblingsbier verkosten. Dank Mother Road Brewing Co. gilt die Stadt Flagstaff im Norden als wortwörtlicher Brennpunkt für Craft Beer im Südwesten Amerikas.

Bonita Springs Vineyard | © An Pham Photography

Weitere Informationen über Arizonas kulinarische Vielfalt finden Sie unter: www.expeditionfoodieaz.com. Eine Zusammenstellung von QUALITY über virtuelle Tourismusangebote aus dem Grand Canyon-Staat können Sie hier nachlesen.

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: